Inhalt

Entdeckungen im Langenberger Forst

Mit dem Rufbus können nicht nur die zentralen (Bus-)Bahnhöfe in Nordfriesland angesteuert werden – auch viele interessante Ausflugsziele sind schnell erreicht. Jeden Monat möchten wir Ihnen eines dieser Ziele vorstellen.

Ziel des Monats: August 2021

Mit einer Fläche von rund 1.000 Hektar ist der Langenberger Forst südlich von Leck der größte Wald in Nordfriesland. Und einer schönsten gleich dazu! Angepflanzt im 19. Jahrhundert zur Eindämmung der häufigen Sandstürme, ist ein artenreicher Mischwald entstanden, in dem viele Tiere, Pflanzen und Pilzarten ein ruhiges Zuhause gefunden haben.

Gut ausgeschilderte Wanderwege durchziehen den Wald und vielerorts laden Pavillons, Sitzbänke und Tische zu einer Picknickpause im Grünen ein. Eine besondere Strecke – mal schmal, mal breit –  führt entlang des historischen Ochsenweges, auf dem ab dem 15. Jahrhundert Vieh von Dänemark zu den Märkten getrieben wurden.

Ein bei Jung und Alt beliebtes Ausflugsziel inmitten des Langenberger Forstes sind die terrassenförmig angelegten Fischteiche. Leise plätschert das Wasser von Teich zu Teich abwärts, während der Wind sanft die mächtigen Wipfel der Baumriesen bewegt. Um die Teiche herum führen ein Waldlehrpfad und ein Bodenerlebnispfad, die – spannend aufbereitet – Wissenswertes über die großen und kleinen Wunder des Waldes und die staunenswerte Natur vermitteln. Für Familien mit Kindern ein Muss ist ein Besuch des Wildgeheges, bei dem Damwild aus nächster Nähe beobachtet werden kann.

Zu erreichen ist der Langenberger Forst bequem mit dem Rufbus ab Leck ZOB.

Rund um den Langenberger Forst befinden sich gleich mehrere Haltestellen. Für einen Spaziergang zu den Fischteichen wählt man am besten die Haltestelle Leck Karlsmark oder Stadum Fresenhagen. Als Ausgangspunkt für eine ausgedehnte Wanderung empfiehlt sich der Ausstieg an der Haltestelle Enge Langenberger Forst oder Klintum Dorfstraße.

Hier gehts zum Fahrplan