Inhalt

Naturparadies Katinger Watt

Mit dem Rufbus können nicht nur die zentralen (Bus-)Bahnhöfe in Nordfriesland angesteuert werden – auch viele interessante Ausflugsziele sind schnell erreicht. Jeden Monat möchten wir Ihnen eines dieser Ziele vorstellen.

Ziel des Monats: Oktober 2021

Dort, wo einst Wattwurm und Herzmuschel zu Hause waren, zieht heute das Vogelschutzgebiet Katinger Watt naturbegeisterte Besucher in seinen Bann. Durch den Bau des Eidersperrwerks im Süden der Halbinsel Eiderstedt wurde das ehemals tide­abhängige Watt der Eidermündung trockengelegt. Entstanden ist ein Mosaik aus Grün- und Ackerflächen, Teichen und Gräben, Feuchtwiesen und Waldgebieten.

Über die Jahre haben verschiedenste Wiesenvögel, Gänsearten und Seeadler mit ihren Jungen die unberührte Natur für sich erobert. Viele Zugvögel gönnen sich hier ungestört im Garten Eden ihre wohlverdiente Ruhepause. Ein außergewöhnliches Erlebnis bietet sich Vogelliebhabern Anfang Oktober, wenn die Nonnengänse aus Sibirien, Grönland und Spitzbergen anreisen, um im nordfriesischen Refugium zu überwintern. Von drei Beobachtungshütten und einem 16 Meter hohen Turm aus kann die artenreiche Vogelwelt aus nächster Nähe bestaunt werden.

Ausgezeichnete Rad- und Wanderwege durchziehen das Katinger Watt, um die Schönheit der Natur genießen. Der beste Startpunkt für eine Erkundungstour ist das NABU Naturzentrum Katinger Watt. Seit 1991 betreibt der NABU das Lina-Hähnle-Haus, das sich am Rande des Katinger Watts windgeschützt an den alten Deich schmiegt. Der blumenreiche Garten wurde als Insektenparadies angelegt und bietet einen spannenden Lehrpfad mit Kräuter- und Färberpflanzenbeet. Mit allen Sinnen begibt man sich auf Spurensuche, spaziert den Fühl- und Tastpfad entlang und informiert sich an den Vogel- und Insektenkästen über die verschiedenen heimischen Arten. Im Inneren des Hauses zeigt eine spannende Ausstellung das von Menschenhand zerstörte Alte und das von Menschenhand erbaute Neue.

Auf verschiedenen Naturspazier­gängen ins Watt, an die Eider oder den Eiderdamm entlang lädt der NABU zum Naturerleben ein. Aktuelle Veranstaltungstermine, geltende Corona-Regeln sowie Apps für Erkundungstouren auf eigene Faust oder für das gemeinsame Erforschen mit Abstand hält die Website des Naturzentrums für Sie bereit.

www.nabu-katinger-watt.de

Mit dem Rufbus Eiderstedt gelangen Sie bequem von über 200 Haltestellen auf der ganzen Halbinsel zum Katinger Watt. Fahrgäste aus anderen Gegenden können den Zug bis Tönning benutzen und dort in den Rufbus umsteigen.

Das Lina-Hähnle-Haus erreicht man am besten über die Haltestelle Vollerwiek Pauls/Naturzentrum. Auf der anderen Seite dieser beeindruckenden Naturregion kann aber auch die Haltestelle Tönning-Kating Grüne Insel als Ausgangspunkt für einen Ausflug genutzt werden.

Hier gehts zum Fahrplan